Die 3 Stellungen beim Schießsport mit dem Luftgewehr bestehen aus:


Liegendanschlag
Die Liegendstellung ist die stabilste im 3-Stellungskampf, weil der Schütze die größte Stütz- bzw. Auflagefläche hat. Es ist zwingend, eine kompakte und spannungsfreie Stelle zu finden. Wurde die Stellung perfekt erarbeitet, ist der Athlet in der Lage, im Anschlag sämtliche Muskelgruppen zu entlasten. Nur so kann ein Schütze in der Liegendstellung über mehrere Wettkampfschüsse absolut konstant sein.
 
 
Stehendanschlag

Der Stehendanschlag ist in der Praxis am häufigsten anzutreffen, obwohl es sich hierbei um die stabilste Stellung handelt. Die Füße stellen den einzigen Kontakt mit dem Boden her während der Körperschwerpunkt sich weit oben befindet. Dabei entstehen unvermeidlich Körperschwankungen, die es auszugleichen gilt. Ein vollkommenes Stillstehen ist menschenunmöglich, denn eine fast nicht wahrnehmbare Pendelbewegung begleitet uns immer.

Die Anforderungen an die Schützinnen und Schützen, sowie die Körperbeherrschung sind bei den beiden anderen Stellungen nicht so hoch. Zwei wesentliche Erfordernisse sind: eine gut ausbalancierte Körper- und Waffenhaltung sowie eine ausgefeilte Abziehtechnik. Wichtig ist dabei das Zusammenspiel der aktiven (Beine bis Hüfte) und passiven (Oberkörper) Körperhälften. Die Aufgabe der oberen, statischen Hälfte ist es, die Waffe ruhig zu stellen. Es wird also versucht, eine Einheit mit dem Gewehr zu bilden. Die untere, dynamische Hälfte kontrolliert im Gegenzug die Stellungsbewegungen. Es bedarf somit dem gleichzeitigen Einsatz der Muskulatur, um Schwankungen auszugleichen, und dem Ruhighalten des Anschlags. Stark beansprucht wir dhier vor allem die Bein-, Rücken- und Bauchmuskulatur.

Knieendanschlag
Es ist die individuellste Stellung unter den 3 genannten. Da sich der Körper in dieser Haltung äußerst schwierig stabilisieren lässt, müssen sich die Schützinnen und Schützen ihre optimale Position oft schrittweise erarbeiten. Dennoch gibt es zumindest zwei schulmäßige Anschläge die unterschieden werden. Von zentraler Bedeutung ist, unabhängig vom eingeschlagenem Weg, eine aufrechte und unverspannte Kopfhaltung. Hier haben Körperbau und Gelenkigkeit großen Einfluss.
 


Luftgewehr Auflage
Luftgewehr Auflage kann ab dem 35. Lebensjahr in Rundenwettkämpfen sowie in den Ligen und Meisterschaften des Westfälischen Schützenbundes und des Deutschen Schützenbundes geschossen werden. Luftgewehr stehend aufgelegt

Luftgewehr aufgelegt Hocker